Öffnungszeiten

Mo-Do  08.00 - 19.00 Uhr

Fr  08.00 - 20.00 Uhr

Sa  07.30 - 17.00 Uhr

So  geschlossen

Drogerie Im Chappele-Märit

Kappelenring 2

3032 Hinterkappelen

Tel 031 901 12 21

Fax 031 901 12 51

© 2019 Drogerie Chappelemärit

Aktuelle Angebote

Entschlackung nach den Festtagen

Nach den üppigen Festtagsmahlzeiten hat Ihr Körper eine Auszeit verdient. Mit der Biotta Wellnesswoche, am besten in Kombination mit unseren Kadro Entschlackungstropfen, reinigen Sie Ihren Körper. Sie schenken Ihm mit dieser Wellnesswoche neue Kraft und schaffen die perfekte Grundlage für einen gelungenen Start ins neue Jahr.

Im Vergleich zu rigorosem Nahrungsverzicht ist die Biotta Wellnesswoche keine Diät, in der Sie nichts essen dürfen. Sie ernähren sich eine Woche lang von naturbelassenen Bio Frucht- und Gemüsesäften, die Ihrem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe liefern. Gleichzeitig regen Sie den Stoffwechsel mit unseren Entschlackungstropfen an, wodurch Ihr Körper vermehrt Giftstoffe ausscheiden kann.

Die Biotta Wellnesswoche enthält nebst den verschiedenen Säften auch Leinsamen sowie eine spezielle Kräuterteemischung. Die Säfteauswahl reicht von Dörrpflaumensaft zu Tomatensaft bis hin zum Vita 7, der aus verschiedenen Obstsorten besteht.

Johanniskraut

Heute gibt bei Studien rund jede dritte Person an, häufig Stress zu empfinden. Der Körper signalisiert eine langanhaltende, hohe Belastung mit erheblichen Auswirkungen auf die Psyche mit verschiedenen Symptomen. Häufig sind dies Unruhe und nervöse Spannungszustände, was wiederum zu Reizbarkeit, Ein- und Durchschlafstörungen, Antriebslosigkeit oder krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden führen kann. Kommen mehrere Symptome zusammen, könnte dies der Beginn von Verstimmungszuständen oder sogar einer leichten Depression sein.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Medikamenten gegen stressbedingte Beschwerden. Unter anderem enthalten diese Johanniskraut, welches schon lange für seine beruhigende, ausgleichende und stimmungsaufhellende Wirkung bei Ängstlichkeit, innerer Unruhe und gedrückter Stimmung bekannt ist. Der pflanzliche Extrakt beeinflusst den Stoffwechsel der Nervenzellen des Gehirns, wo das Defizit gewisser Nervenbotenstoffe auf gut verträgliche Weise behoben werden kann.

Sollten Sie vermehrt Symptome wie gedrückte Stimmung oder das Gefühl von Überforderung bemerken, lassen Sie sich frühzeitig von uns beraten.

Quelle: www.zellerag.ch (Zugriff 28.12.2019)

Gesund und fit durch den Winter

Schützen Sie sich natürlich vor Erkältungen und Grippe.

Unser spagyrischer Resistenzspray enthält unter anderem die Essenz der Echinaceapflanze. Diese wird eingesetzt, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und wird daher vorbeugend gegen Infektionen der Atmungsorgane und gegen grippale Infekte eingesetzt. Als weitere Essenz enthält unser Resistenzspray einen Auszug aus der Pelargoniumpflanze. Die Pelargoniumwurzel wirkt gegen akute Infektionen wie Erkältungen, Schnupfen, Husten, Sinusitits und auch Halsschmerzen. Sie hilft einerseits die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken, weshalb sie vorbeugend eingesetzt wird und andererseits hilft die Pelargoniumwurzel eine Erkrankung gründlich auszuheilen.

Lassen Sie sich von uns beraten.

CBD Hanf

Die Hanfpflanze wird schon seit mehr als 4000 Jahren von Menschen als Heilpflanze eingesetzt. Eine besondere Bedeutung kommt ihr bei Schmerzen und Schlafproblemen zu. Bei uns in der Schweiz wurde sie jedoch wegen der berauschenden Wirkung vom Cannabinoid THC lange verboten. Nun mit der neuen Einsatzmöglichkeit der weiblichen Hanfpflanze, die reich an CBD und gleichzeitig arm an THC ist, erlebt die Hanfpflanze als Heilpflanze ein grosses Comeback und kann den Menschen mit ihren guten Eigenschaften wieder helfen, ihre Leiden zu lindern.

In der Medizin wird CBD Hanf für folgende therapeutische Zwecke eingesetzt: Zur Linderung von Kopfschmerzen und Migräne, bei Übelkeit und Erbrechen, wirkt angstlösend, lindert Schmerzen bei Nervenverletzungen, wirkt entspannend bei Muskelkrämpfen, wirkt unterstützend zur Senkung des Blutzuckerspiegels und  des Augeninnendrucks. Eine hohe Dosis CBD hat eine sedierende, eine niedrige Dosis hingegen eine anregende Wirkung.

Quelle: MedCan.ch (Zugriff 20.10.2017)

Rezeptfreie Arzneimittel in der Drogerie


Seit kurzem dürfen auch Drogerien sämtliche Medikamente abgeben, für die es kein Rezept braucht – ein Gewinn für die Kundschaft, ohne dass die Patientensicherheit beeinträchtigt würde.

Die Nase trieft, der Hals schmerzt, wegen einer Allergie hört das Jucken nicht mehr auf… Wer bisher in einer der rund 500 Schweizer Drogerien nach bestimmten Mitteln gegen solcherlei Beschwerden verlangte, wurde manchmal enttäuscht. Denn wenn das gewünschte Arzneimittel in der sogenannten Abgabekategorie C eingeteilt war, musste die Kundschaft an die nächstgelegene Apotheke verwiesen werden, weil nur dort Liste-C-Präparate abgegeben werden durften.
Im Rahmen der Revision des Heilmittelgesetzes hat der Gesetzgeber entschieden, die bisherige Abgabekategorie C aufzuheben und die Arzneimittelabgabe zu liberalisieren, ohne dabei die Patientensicherheit zu beeinträchtigen. Rund 650 Arzneimittel der Abgabekategorie C sind vom Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic anhand von definierten Kriterien sorgfältig überprüft worden, rund 550 werden nun in die Abgabekategorie D umgeteilt und dürfen neu auch von Drogerien abgegeben werden.
Dank dieser rund 550 Präparate nimmt die Arzneimittelvielfalt in der Drogerie zu. Neben den bereits bisher abgegebenen schul- und komplementärmedizinischen Präparaten haben die Drogerien für gewisse Indikationsgebiete wie Erkältungen, Allergien oder Magen-Darm-Erkrankungen nun zusätz­liche Behandlungsmöglichkeiten zur Hand. Bei anderen Indikationen kann die Kundschaft dank Arznei­mitteln in höheren Dosierungen und/oder Packungsgrössen individueller beraten und versorgt werden. Der Zentralpräsident des Drogistenverbandes Jürg Stahl ist nicht bloss stolz darauf, dass da­mit die hohe Fachkompetenz der Drogistinnen und Drogisten in der ganzen Schweiz honoriert wird: «Mit diesem Schritt», so Jürg Stahl, «wird die kostengünstige Selbstmedikation gestärkt».
Die Drogeriebranche umfasst etwas über 500 Betriebe mit rund 4000 Beschäftigten und erzielt jähr­lich einen Gesamtumsatz von gut 900 Millionen Franken. Drogerien spielen in der Selbstme­dikation und insbesondere im Bereich Komplementärmedizin seit jeher eine wichtige Rolle. Mit der Liberali­sierung des Heilmittelgesetzes auf den 1. Januar 2019 haben wir zusätzliche Kompetenzen bei der Abgabe von nicht verschreibungs­pflichti­gen Arzneimitteln erhalten, auf die der grösste Teil des Bran­chenumsatzes entfällt. Daneben spielen gesunde Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Körperpflegeprodukte, Sachbedarfs- und Sanitätsartikel eine wichtige Rolle.

Aromasphere

Angst, Nervosität, Erschöpfung oder schlechte Laune beeinflussen unser psychisches und physisches Wohlbefinden. Die Aromasphere Sprays sind eine einzigartige Symbiose aus Bachblüten, die mit einem Emotionstyp und den dazu passenden ätherischen Ölen verbunden sind. Diese Kombination aus natürlichen Düften und emotionalen Harmonisatoren verstärken sich gegenseitig und unterstützen sofort die Bewältigung schwieriger Situationen im täglichen Leben.

Wir bieten Ihnen vier verschiedene Aromasphere Sprays an:

- Energie: Diese Mischung wirkt vitalisierend, anregend und motivierend. Vor allem bei Antriebsschwäche und geringer Begeisterungsfähigkeit wirkt der Spray unterstützend.

- Herzenstrost: Dieses Bachblüten-Aroma Produkt wirkt beruhigend und liefert Gelassenheit in schwierigen Situationen.

- Vertrauen: Dieser Spray unterstützt das Selbstvertrauen. Daher wirkt er bevorzugt gegen Prüfungsangst, Überforderung oder Schüchternheit.

- Ruhe: Diese Mischung hat einen ausgleichenden, harmonisierenden und entspannenden Effekt. Der Spray eignet sich hervorragend um nach einem anstrengenden Tag zu entspannen.